Kunsttherapie für Erwachsene
Es hat keinen Sinn, Kinder zu erziehen, sie machen uns ja doch alles nach
SELBSTERFAHRUNG FÜR ELTERN UND PÄDAGOGEN

Kinder sind gute Beobachter und haben einen direkten Bezug zu ihrer Intuition. Sie lassen sich nicht blenden von vordergründigen Erklärungen und Behauptungen. Intuitiv erspüren sie, wenn etwas nicht stimmt. Deshalb stellen sie uns logischerweise immer wieder in Frage. Wie ein Zauberspiegel können sie Verborgenes aufzeigen. Wir müssen es nur lesen können. Wenn wir kurzerhand diese kindlichen Empfindungen abtun, trennen wir unsere Kinder von ihrer ursprünglichen Fähigkeit zu spüren. Aber es ist nicht leicht, auszuhalten, in Frage gestellt zu werden. Eine Möglichkeit, damit umzugehen, ist es, dass wir versuchen, uns zu erkennen, bevor unsere Kinder es tun.
Themen:

I., Scriptanalyse - wie verändert man Lebenspläne?
Jeder von uns hat in seiner Kindheit ein Verhalten erlernt, um in seiner Familie Liebe und Aufmerksamkeit zu bekommen. Diese `Regieanweisungen ?können uns ein Leben lang bestimmen. Manche Anweisungen helfen uns weiter, andere jedoch behindern uns eher.
Wir malen Bilder, um jene Einflüsse kennen zu lernen, die unseren Lebensplan grundlegend beeinflussen.
Das Ziel ist es, das eigene Spiel zu erkennen, und mit einem besseren zu beginnen.


II., Ressourcensuche
Jeder von uns hat in sich schöne Gefühle, angenehme Erlebnisse und kennt Begebenheiten, bei denen er sich exzellent gefühlt hat. Das Malen hilft uns dabei, herauszufinden, was uns gut tut, stark und mutig, selbstsicher und zufrieden macht. Wir lernen unsere `Bodenschätze? kennen, auf die wir dann immer wieder zurückgreifen können, wenn wir Kraft und Durchhaltevermögen, Selbstsicherheit und Stärke brauchen.

III., Farbinteraktion
Wie verhalte ich mich in der Gruppe? Welche Handlungsmuster leiten mich? Welchen Einfluss hat mein Handeln auf Andere und wie gehe ich mit dem Tun Anderer um? Wir diskutieren und spekulieren nicht, sondern wir malen zusammen ein Bild. Wir machen unser Verhalten mit Farbe und Form sichtbar. An welcher Stelle des Papiers nehmen wir unseren Platz ein und wie gehen wir damit um, wenn uns jemand "zu nahe" tritt? Wir schaffen uns den sicheren Rahmen, in dem wir Altes erkennen und Neues ausprobieren können.
Termine, Kosten, Anmeldung:
Siehe auch Aktuelles Kursprogramm